Uncut News: Einrichtungen des Gesundheitswesens schweigen, während Arbeiter in Scharen sterben: „Stille humanitäre Katastrophe“.

The big exitus

Unerwarteter Untergang

Die derzeitige Übersterblichkeitsrate ist historisch beispiellos, sagte der Arzt Pierre Kory im Gespräch mit Greg Hunter von USAWatchdog.com. Er wies darauf hin, dass Lebensversicherungsgesellschaften vor einigen Monaten berichteten, dass weit mehr Erwerbstätige sterben als üblich. Es handelt sich um Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren.

Bis zu 40 Prozent mehr Todesfälle wurden verzeichnet, so Kory. Lincoln Financial, der fünftgrößte Lebensversicherer in den Vereinigten Staaten, gab letzte Woche bekannt, dass die Zahl der Schadensfälle im letzten Quartal 2021 um unglaubliche 163 Prozent gestiegen ist.

Kory wies darauf hin, dass dies die Menschen sind, die plötzlich tot umfallen, die einen Herzstillstand, Schlaganfall oder Herzinfarkt erleiden. Ganz zu schweigen von den Krebserkrankungen, die sich bei den Geimpften ausbreiten, so der Arzt. „Und man sieht es auch bei jungen Menschen“, sagte er.

„Deshalb ist das Schweigen der Krankenhäuser so erschreckend“, betonte er. „Neurologen, Kardiologen, Geburtshelfer und Gynäkologen werden mit Schlaganfällen, Unfruchtbarkeit und…

Ursprünglichen Post anzeigen 49 weitere Wörter

Veröffentlicht von infectedpeanut

ich liebe Sonnenuntergänge,Spaziergänge am Strand,ein Glas Wein am Kamin,dabei deutsche Klassiker lesend HAHA, in your fucking dreams!!!

Ein Kommentar zu “Uncut News: Einrichtungen des Gesundheitswesens schweigen, während Arbeiter in Scharen sterben: „Stille humanitäre Katastrophe“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: